Am Nachmittag nach dem Praxismarkt laden wir immer von 13.00 bis 15.00 Uhr zum Erfahrungsaustausch Praxis trifft Hochschule an die Fakultät Sozialwissenschaften der TH Nürnberg ganz herzlich ein.

Für die Förderung der Veranstaltungen zum Thema „Passgenaue Unterstützung in Zwangskontexten“ bedanken wir uns beim Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

In diesem Jahr bieten wir Ihnen zwei parallele Veranstaltungen an:

1 2
Passgenaue Unterstützung in
Zwangskontexten
Zukunft der Kulturarbeit in Nürnberg
13.00-13.45 Uhr Vortrag 13.00-14.30 Uhr Erfahrungsaustausch
13.45-14.00 Uhr Pause
14.00-17.00 Uhr Workshop
(Die Teilnahme für Workshop ist auf 25 Teilnehmende begrenzt)

1          Passgenaue Unterstützung in Zwangskontexten

Buddy, Lehrer*in oder Polizist*in – durch welchen Interaktionsstil fühlen sich Klient*innen gut unterstützt? Passgenaue Unterstützung für Klient*innen der Sozialen Arbeit im Kontext der Wohnungslosenhilfe von HVO Querido/Amsterdam

Zeit:    27.11.2019 von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr: Vortrag (öffentlich)

27.11.2019 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Workshop (teilnahmebegrenzt)

Im Rahmen des Erfahrungsaustausches zwischen Hochschule und Praxis möchten wir Ihnen ein innovatives Konzept von HVO-Querido aus den Niederlanden vorstellen. HVO-Querido ist ein privater Träger in den Niederlanden, der im Auftrag der Stadt Amsterdam u.a. wohnungslose Menschen dabei unterstützt, eine Wohnung zu finden und zu halten. Die Zusammenarbeit folgt dabei dem Housing First Konzept. Eine der wenigen Voraussetzungen für die Vermittlung einer Wohnung ist die Bereitschaft, regelmäßig mit einem/einer Sozialarbeiter*in zusammenzuarbeiten. Diese Zusammenarbeit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Ausgehend von den Praxiserfahrungen der Mitarbeiter*innen wurden sechs verschiedene Unterstützungsprofile identifiziert, die die Interaktion der Sozialarbeiter*innen in Zusammenarbeit mit wohnungslosen Menschen kennzeichnen. Die Sozialarbeiter*innen bei HVO-Querido werden dem Profil zugeordnet, das ihrem präferierten Interaktionsstil am besten entspricht.
  • Die Klient*innen entscheiden selbst darüber, welches der sechs Unterstützungsprofile sie in der Zusammenarbeit mit dem/der Sozialarbeiter*in am meisten anspricht und es erfolgt eine entsprechende Zuordnung.
  • In regelmäßigen Abständen werden die Klient*innen dazu befragt, inwieweit die Passung zwischen ihnen und ihrer Beraterin bzw. ihrem Berater gegeben ist oder ob ein anderes Unterstützungsprofil in der Zusammenarbeit gewünscht wird. Ein Wechsel zu einem Berater oder einer Beraterin mit einem anderen Profil ist jederzeit möglich.

Das Konzept der passgenauen Unterstützung („tailormade approach“) bietet sich grundsätzlich für Soziale Arbeit in Zwangskontexten bzw. im Kontext eingeschränkter Freiwilligkeit an. Wenn Sie der Ansatz interessiert, sind Sie herzlich eingeladen, an einem Kurzvortag der niederländischen Kolleginnen von 13:00 bis 13:45 teilzunehmen. Die Kolleginnen werden den Vortrag in englischer Sprache halten, für eine Übersetzung ist gesorgt.

Für diejenigen, die den Beratungsansatz genauer kennenlernen möchten, bieten wir von 14:00 bis 17:00 Uhr einen Workshop an. Die Referentinnen werden den Workshop in englischer Sprache halten, für eine Übersetzung ist gesorgt. Die Veranstaltung ist auf 23 Personen teilnahmebegrenzt, daher ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.

 

2          Zukunft der Kulturarbeit in Nürnberg

Die Zukunft der Kulturarbeit in Nürnberg – Koproduktion und Kokreation – (neue) Beteiligungsformen für eine nachhaltige Soziokultur

Zeit:    27.11.2019 von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr: Erfahrungsaustausch (öffentlich)

Die soziokulturelle Arbeit in Nürnberg blickt auf eine lange und innovative Geschichte zurück. Dabei bewegte sie sich immer im Spannungsfeld zwischen Kunst, Pädagogik und dem Anspruch auf Beteiligung. Wie sehen die Herausforderungen in diesem Arbeitsfeld derzeit aus und wie soll, kann und muss sich die Soziale Arbeit als Akteur in diesem Feld künftig entwickeln?

Wir laden Sie im Rahmen unserer Veranstaltung Praxis trifft Hochschule zu einem Erfahrungsaustausch ein, der sich mit dieser Frage auseinandersetzt.

Moderation: Prof. Dr. Markus Kosuch, M.A. Ulla Krämer