Programm 2021:


Titel:
Soziale Arbeit in & nach der Pandemie: droht „Long Covid“?

Thema: Die Veränderungen in der Sozialen Arbeit durch die Pandemie (Organisationen, Arbeitsweise/AdressatInnen, Beschäftigte) und mögliche längerfristige Folgen.

Wann und wo: 24. November 2021, 11.15 – 12.45, via Zoom

Ablauf:

Begrüßung durch das Dekanat: Prof. Dr. R. Limmer

Impulsvortrag (20 min): Soziale Arbeit am Limit? Professionsbezogene Arbeitsveränderungen in der Corona-Pandemie – ein Blick zurück, ein Blick nach vorn.
Dr. Elke Alsago, ver.di-Fachreferentin für Fach- und Berufspolitik Sozialer Arbeit, Schwerpunkt Kita; Mitautorin einer empirischen Studie zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie in der Sozialen Arbeit (zusammen mit Prof. Dr. N. Meyer, Hochschule Fulda)

Kurzreferat I (10 min): Folgen der Corona-Pandemie für die Soziale Arbeit aus gewerkschaftlicher Sicht
Mario Schwandt, GEW-Gewerkschaftssekretär im Organisationsbereich ‚Sozialpädagogische Berufe/Nordbayern‘

Kurzreferat II (10min): Folgen der Corona-Pandemie für die soziale Infrastruktur und die Beschäftigten in den sozialen Berufen – die Perspektive der Kommune Nürnberg
Thomas Rinklake, Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg

Kurzreferat III (10 min): Die hochschulische Perspektive: Konsequenzen für die Lehre und die Entwicklung der Profession
Prof. Dr. Michael Domes, Fakultät Sozialwissenschaften, TH Nürnberg; Lehrgebiete: Theorien, Handlungslehre, Ethik, Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit


ACHTUNG:
Für die TeilnehmerInnen des diesjährigen digitalen Praxismarkts ist eine Anmeldung für „Praxis trifft Hochschule“ nicht erforderlich.